Wohin mit dem bäuerlichen Bioabfall?

Oder: Wie gefährdet der Gülletourismus Europas Natur?

In der Vergangenheit war Gülle der perfekte Dünger für das Ackerland, die richtige Menge vorausgesetzt.

Heutzutage ist das meistens anders. Die Viehwirtschaft vergrößert sich, Massentierhaltung forciert das Problem, und meist vergrößert sich das Ackerland nicht entsprechend. Jetzt besteht die akute Gefahr der Überdüngung. Bringt man nämlich die Gülle auf dem eigenen Land aus, schädigt der hohe Nitratgehalt Boden und Trinkwasser und somit Umwelt und Gesundheit.

Um das zu vermeiden, verkaufen Landwirte die überschüssige Gülle, die quer durch Europa in andere Länder transportiert wird. Dadurch entsteht ein Teufelskreis, es entstehen Transportkosten, Abgase und Staus belasten die Umwelt zusätzlich.

Wieviel Gülle kann die Welt noch ertragen?

Lesen Sie hier einen ausführlichen Bericht zum Thema Umweltschutz & Wirtschaftsdünger-Transporte.